Grenzen setzen bei Hautproblemen/ Rosacea

Zaum als Grenze mit der Schrift: Stopp! Bis hierher und nicht weiter, Das ist meine Grenze
Meine Grenze, das ist mein Gebiet

Die Haut als Grenze

Die Haut ist unsere Hülle, unsere Grenze und unser Schutz.

In der Hülle befinde ich mich.

Außerhalb der Hülle die Umwelt und der Rest der Welt. (alles andere energetische mal vernachlässigt, wie Aura, Magnetfeld etc.)

Jeder Mensch beansprucht für sich einen "Raum", nicht nur körperlich,

in dem er agieren kann.

Beanspruche ich meinen Raum nicht für mich, dann beschlagnahmt ihn meist jemand anders.

Strichmännchen hält Stopp-SChild
Bis hierher und nicht weiter

Stopp! Hier ist meine Grenze

ähnliche Sätze kennt ihr auch, wie:

  • es reicht
  • es ist genug
  • "jetzt ist der Ofen aus"
  • und so weiter

bedeuten alle: die Grenze ist erreicht.

 

und genau hier fängt oft das Problem der Menschen mit Hautproblemen an

NEIN

genau, das Nein-Sagen-können.

das fällt diesen Menschen so schwer:

 

Nein, ich möchte das nicht

Nein, bis hierher und nicht weiter

...

 

Oft lassen sie sich

  • ausnutzen
  • mehr Arbeit aufhalsen
  • sind viel "Dünnhäutiger"
  • lässt sich oft schnell überreden
  • tun oft Dinge, die sie eigentlich nicht tun wollen........

Grenzen setzen heißt auch nein zu sagen

Ich beobachte oft, dass Rosacea und andere Hautproblemler sich nicht trauen

 

ihre EIGENEN Grenzen zu setzen, zu verteidigen und auch einzufordern.

 

Dazu kommt, dass jeder Mensch seine eigenen Grenzen hat.

Das, was für den einen Menschen schon zu viel ist, ist für den anderen nur ein großer Spaß.

Aber genau dann ist es wichtig zu zeigen, dass das nicht toleriert wird.

 

Es muss klar und deutlich gesagt und gezeigt werden, dass es hier (ab sofort) eine Grenze gibt!

Grenze als eigener Schutz oder als Be-grenzung?

Unsere Grenze dient zu unserem eigenen Schutz.

Sie sorgt dafür, dass wir uns sicher fühlen, vor Überforderung,

das wir nicht Dinge tun oder sagen (sollen wie zum Beispiel lügen),

die wir nicht wollen oder gefährlich sind

oder uns so erscheinen.

 

Die Begrenzung schottet uns ab.

Es ist ein Schutz vor Verletzungen, Nähe, Zärtlichkeit, Liebe, Berührt werden, Vertrautheit.

Vielleicht weil wir negative Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht haben.

Meine Grenze

Grenzen werden sowohl bewusst, als auch unbewusst gezogen.

Bewusste Grenzen sind zum Beispiel:

  • das passiert mir nicht noch einmal
  • ich fahre dich heute nicht zu xy
  • lass das sein
  • so möchte ich das nicht

 

unsere unbewussten Grenzen sind unter anderem aus unseren Werten, Erfahrungen, Glaubenssätzen, Prägungen entstanden.

das kann zum Beispiel sein:

  • das macht man nicht
  • das machen alle so
  • ich lüge nicht

Warum kann ich nicht nein sagen?

hier ein Erklärungsversuch

 

1. Angst Angst und nochmals Angst

 

  • nicht mehr geliebt / gemocht zu werden
  • bei den Arbeitskollegen, wenn pünktlich Feierabend gemacht wird, obwohl die Arbeit sich noch stapelt
  • bei Freunden, wenn etwas abgelehnt wird
  • beim Partner oder Familie, wenn auf die eigenen Bedürfnisse gehört wird.
  • vor den entstehenden Konflikten und Diskussionen, denn nicht jedes Nein wird so akzeptiert. 
  • Denn die Grenzen jedes Menschen sind verschieden, und nicht jeder Mitmensch ist einsichtig und akzeptiert sie.
  • Diskussionen, warum jetzt so entschieden wird, es war doch sonst immer anders, .....
  • vor möglichen Entscheidungen, sich zum Beispiel von Dingen oder Menschen zu trennen
  • vor möglichen Verletzungen, weil im Vorfeld schon mal eine tiefe Verletzung stattgefunden hat ( Trennung, Tod eines geliebten Menschen, anderer Verlust)
  • zu wenig Selbstwert, 
  • nicht auf seine Bedürfnisse eingehen
  • Vermeidung eines unguten Gefühls, oft unbewusst, durch Ereignisse aus der Vergangenheit
  • wir haben es einfach nicht gelernt
  • wir möchten niemanden verärgern 
  • Angst vor Streit und schlimmen Konflikten
  • aus der Vergangenheit und Kindheit erlerntes Verhaltensmuster, um Schmerz zu vermeiden und Liebe/Anerkennung zu bekommen
  • anderes

 

 

Vielleicht findest du dich in dem einen oder anderen wieder.

Was kann ich tun?

überlege dir wo DEINE EIGENEN  GRENZEN sind,

dafür kannst du betrachten, was dir wichtig ist,

wo deine Werte und Bedürfnisse liegen.

 

Dann solltest du

klar kommunizieren, sodass das Gegenüber auch versteht,

um was es geht - Deine NEIN Botschaft muss ankommen.

 

sage, was du nicht willst

sage, was du willst

 

Kommen dir jetzt Zweifel?

Das kenne ich auch. Doch

Warum?

Jedes verlassen deiner Komfortzone ist abenteuerlich - genau wie unser Leben.

 

  • Trau dich
  • sorge für dich
  • lasse es dir gut gehen
  • du bist wertvoll
  • du darfst das

 

Eine Möglichkeit ist das Arbeiten mit EMDR und Hypnose.

 

Hast du schon für den newsletter eingetragen ?

Trage dich jetzt rechts in der Spalte ein.