Positive Gedanken und Affirmationen auch bei Bruxismus und Rosacea

Positive Gedanken und Affirmationen auch bei Bruxismus und Rosacea.

Quadrat in alt-rosa, mit Kreis und Text über positive Gedanken
Positive Gedanken, Affirmationen

Wir denken den ganzen Tag.

Ob wir wollen, oder nicht. Das macht unser Geist von ganz allein.

 

Das denken findet größtenteils unbewusst statt.

Aber was denken wir denn so?

 

Hast du dir darüber schon mal Gedanken gemacht? (Wortwitz)

 

Man hat herausgefunden, dass wir um die 60.000 Gedanken pro Tag denken.

Das ist ganz schön viel.

 

Davon sind aber die meisten Gedanken solche, die wir gestern und davor auch schon gedacht haben.

 

Also nix neues.

 

Ist ja auch verständlich, bei Sorgen, Nöten, Problemen allgemein.

Das im negativen Sinn.

 

Die Gedanken kreisen und kreisen und kreisen, immer um das gleiche Thema.

 

 

Gedanken und Gefühle

Bei freudigen und schönen Gedanken ist das wundervoll.

Man fühlt sich so gut dabei.

 

Anders bei negativen Gedanken, hier herrscht ein ungutes Gefühl.

 

Positive Gedanken erzeugen ein positives Gefühl.

Negative Gedanken erzeugen ein negatives Gefühl.

 

 

Übung positive und negative Gefühle

Das kannst du selbst sofort einmal nachprüfen.

 

Denke an etwas Schönes, was dir Freude macht, was dir gut tut.

und jetzt fühle in dich hinein.

Wie fühlst du dich? Wie geht es dir?

 

Ich denke gut - natürlich

 

Jetzt mach die Übung einmal mit der Kehrseite:

Denke an etwas Unschönes, etwas Negatives, was dir nicht gut tut, dir vielleicht sogar Kummer bereitet oder dich verletzt hat.

Und jetzt fühle wieder in dich hinein.

Wie fühlst du dich? Wie geht es dir?

 

Ich denke nicht so gut.

 

Das ist ein Mechanismus, der für Alle gilt.

 

Entscheidungen treffen

Sicherlich kennst du das auch.

 

Im nachhinein stellt sich oft heraus,

dass es sich in einer guten Stimmung um echt

gute Entscheidungen gehandelt hat.

 

Sie haben dich oft weitergebracht.

Manchmal sogar aus der Komfortzone herausgeholt.

 

Im Gegenteil dazu kannst du dir vorstellen, 

das Entscheidungen aus einem schlechten Gefühl heraus nicht immer die Besten waren.

Vielleicht waren sie nicht schlecht, aber es gab bestimmt bessere.

Vielleicht haben Ängste und Bedenken dich davon abgehalten eine andere Entscheidung zu treffen,

die in einer positiven Stimmung möglich gewesen wären.

 

Der Fokus - der Blickwinkel war ein anderer.

In einem schlechten, negativen Gefühl kann einfach die Möglichkeit für manche Entscheidungen nicht gesehen werden.

Der Blickwinkel ist so eingeschränkt, dass alle andere Möglichkeiten nicht dazu sein scheinen. 

Man sieht sie einfach nicht, obwohl sie doch da sind.

 

Das, was auf die Entscheidungen folgt, ist immer die Handlung.

Es steht mir frei, so oder so zu entscheiden.

Die Handlungen sind immer ein Resultat unserer Entscheidungen.

 

 

Ergebnisse

Logischerweise ergeben sich nach unseren Handlung die darauffolgenden Ergebnisse.

Das ist dann das, was wir in der Realität erleben.

 

Fokus

Wie kann ich denn jetzt aus meinem negativen Gedankenkarussell aussteigen und wieder positiver werden?

 

Denn der Fokus leitet die Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Sache oder einen bestimmten Gedanken.

Diesem gebe ich dann Energie.

 

Energie folgt der Aufmerksamkeit.

 

Das bedeutet ganz einfach.

Schenke ich meinem <Problem> immer wieder Aufmerksamkeit,

kaue ich immer und immer wieder das gleiche durch, bleibt es bestehen.

 

Es ist sinnvoller nach einer Lösung oder einer Alternative zu suchen.

 

Dabei kann ich mir die Frage stellen:

Was kann ich jetzt tun, um <XY> zu lösen, ändern ...?

Was ist vielleicht positiv an der Sache?

Affirmationen

 

  • Um sich auszurichten,
  • negativen Gedanken eine Absage zu erteilen,
  • sich auf seine Ziele zu fokussieren
  • und vieles mehr,

eignen sich hervorragend positive Affirmationen.

 

Das sind positive Aussagesätze, die genau zu dir und deinem Thema passen.

Sie müssen in der Gegenwartsform formuliert sein.

 

Diese werden dann zu deinen positiven Gedanken,

 

die du dann immer wieder denken kannst.

Sie werden praktisch installiert,

und du denkst jetzt aktiv und bewusst deine neuen Gedanken.

 

Nix mehr mit alten Gedanken von gestern und vorgestern, die dich

eh nicht weitergebracht haben.

 

Hier einige Beispiele für Bruxismus und weiter unten für die Haut.

Affirmationen Bruxismus

  1. mein Kiefer bleibt ganz locker
  2. ich bleibe im größten Stress ruhig und gelassen
  3. ich lege genügend Pausen zur Entspannung ein
  4. ich gehe locker und leicht durch´s Leben
  5. Zähneknirschen war gestern, ab heute finde ich eine gute Lösung meinen Stress abzubauen

 

 

Affirmationen schöne Haut

  1. meine Haut wird von Tag zu Tag schöner
  2. Schöne Haut kommt von innen und ich finde heraus, was meine Haut mir sagen will.
  3. Ich schicke mir und meiner Haut Liebe
  4. Ich finde heraus, was für meine Haut und mich gut ist.
  5. Mein Hautbild zeigt mir meine innere Befindlichkeit und ich finde jetzt heraus, was das ist.

 

Eine Möglichkeit ist das Arbeiten mit EMDR und Hypnose.