Beiss-Schiene - son Ding hab ich auch Bruxismus, Zähneknirschen, CMD

Zahnschutz über die Zähne bei Zähneknirschen
Beiss-Schiene bei Bruxismus - Zähneknirschen, CMD

Beiss-Schiene bei Bruxismus und CMD

So ziemlich jeder kennst sie, und unglaublich viele haben sie:

die Beiss-Schiene.

Das zeigt ja eindeutig, dass viele Menschen in Kontakt mit Stress sind. Denn ich beschreibe hier nur den stressbedingten Bruxismus und darausfolgenden CMD (DMD = CranioMandibuläreDysfunktion)

Bruxismus / Zähneknirschen

 

Bruxismus ist aus dem griechischen abgeleitet

und bedeutet Zähneknirschen,

dazu gehört auch Zähne-beissen, -malmen, - pressen.

 

Wird dieses Zähneknirschen nicht erkannt und aufgearbeitet,

dann kann das ganz schlimme Auswirkungen auf die Zahngesundheit haben.

Das kann bis zum Zahnausfall führen.

CMD = Craniomandibuläre Dysfunktion

 

CMD kann eine Folge von Bruxismus sein.

Cranio bedeutet der Schädel ; hier ist der Oberkiefer gemeint,

mandibulär bedeutet der Unterkiefer und

Dysfunktion heißt, dass der Oberkiefer mit dem Unterkiefer in seiner Funktion nicht harmoniert. 

 

Das bedeutet weiterhin, dass die Kiefergelenke in ihrer Muskel- und Gelenkfunktion Probleme beim Kauen machen.

 

Ist beim Zahnarzt das Knirschen erkannt, dann wird meist als Erstes eine Beiss-Schiene verordnet.

 

Die Beiss-Schiene sorgt dafür, dass nun auf der Schiene geknirscht, gemalmt und gebissen wird.

 

Sie sorgt auch dafür, dass der Unterkiefer wieder in seine richtige Stellung gebracht wird.

Es gibt auch spezielle Schienen, die ausgemessen und angefertigt werden, um den Unterkiefer in Position zu halten. Andere Schienen sind so angelegt, dass die Zähne sich nicht berühren, und eine Entspannung im Kiefergelenk entstehen soll.

Diese Schienen sind recht teuer und meist müssen diese selbst gezahlt werden.

Aber beachtet bitte, dies ist nur die Symptom-Behandlung,

an der Ursache ist noch nichts behandelt worden.

 

Auch die Physiotherapie ist mit den Übungen und

Lockerung der Verspannungen sehr gut,

aber auch hier wird nur eine Symptom Behandlung gemacht.

Der Besuch eines Osteopathens ist auch empfehlenswert, er kann auch den in Mitleidenschaft gezogenen Körper wieder therapieren.

Auch gibt es oft Probleme mit dem Atlas = Halswirbel. Er trägt den Kopf.

 

Gibt es dort Probleme, dann sind zusätzliche Symptome wie

  • Schwindel
  • Schmerzen
  • Tinnitus
  • Wirbelsäule
  • Becken
  • und anderes

 

möglich.

 

Wichtig ist hier die Ursache zu erforschen und dort anzusetzten.

 

Du kannst dir folgende Fragen stellen:

Warum knirsche ich?

Was löst den Stress aus?

Wie erkenne ich ihn?

Was kann ich dagegen tun? -

Was bin ich bereit dagegen zu tun?

 

 Das ist erstmal ein Anfang.

Es gibt also verschiedene Möglichkeiten den Bruxismus anzugehen.

 

Wichtig ist es zu tun!!!!!!!!!

 

Bitte fange auch eigenverantworlich zu überlegen.

 

Zum Beispiel:

  • Entspannungsübungen, damit die am Tag aufgestaute Anspannung abgebaut werden kann
  • Sport zum Ausgleich
  • gesunde Ernährung, damit der Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt ist
  • du kannst auch Entspannung lernen, oben in der Leise Entspannung anklicken

 

Da der Stress-Auslöser für jeden Menschen anders ist,

ist natürlich auch die Therapie an jeden Menschen angepasst.

 

Eine absolut gute Ergänzung ist die Psychotherapie,

denn nur in Gesprächen können die Ursachen erforscht werden.

 

Und eine Psychotherapie hat nichts,

aber auch gar nichts mit "Bekloppten" zu tun.

Es soll einfach die Ursache des verursachenden Stresses gefunden werden.

Nennen wir es jetzt Gesprächstherapie.

 

zum weiterlesen:

 

Es gibt noch viele andere Artikel im Block zum Thema, schau doch mal vorbei.

Klick oben  Blog an und wähle die Kategorie Entspannung und Stress.

 

 

Brauchst du Unterstützung?

Dann vereinbare einen Termin unter 01578 6028670

oder über das Kontaktformular.